Die Natur

Die einzigartige Natur von Stevns Klint begünstigt eine einzigartige Natur. Weitere Infos

Herbst

Stevns Klint ist besonders für die eindrucksvollen Raubvogelzüge im Herbst bekannt. Weitere Infos

Frühling

Nach einem langen Winter sehnt man die ersten zarten Anzeichen des Frühlings herbei. Weitere Infos

Zugvögel

Millionen von Vögeln ziehen jedes Jahr an Stevns Klint vorbei.

Wenn im Frühjahr und Herbst die großen Vogelzüge Millionen Vögel nach Dänemark führen, steht Stevns Klint im Mittelpunkt. Vor allem die Raubvogelzüge im Herbst machen die Steilküste zu einem Mekka für Hobbyornithologen.

Jedes Jahr pilgern Hunderte Vogelkundler nach Stevns Klint, um die großen Vogelzüge mitzuerleben.

Wenn der Sommer sich zu Ende neigt und die Jungvögel die Nester verlassen, ist es soweit: Die Vögel sammeln sich in Schwärmen und machen sich auf den Weg nach Süden. Die meisten Landvögel ziehen es vor, über Land statt über Wasser zu fliegen, und folgen daher der Küste in Richtung Süden. 

Wenn die Zugvögel Schonen erreichen, müssen sie das Meer überqueren, um ihre Reise fortsetzen zu können. Glücklicherweise können Sie die hohe weiße Steilküste von Stevns Klint schon von Weitem sehen. Von Falsterbo, dem südlichsten Punkt Schwedens, nehmen sie Kurs auf Stevns Klint, wo sie von den Hobbyornithologen schon sehnsüchtig erwartet werden.

Die Frühjahrszüge sind nicht ganz so spektakulär wie die Herbstzüge, da Stevns hier keine natürliche Leitlinie von Süden in Richtung Norden bildet und daher nicht im Fokus der Vögel liegt. 

Eine Ausnahme gibt es jedoch – die Kraniche. Jedes Frühjahr verlassen Tausende Kraniche die norddeutsche Insel Rügen und machen sich direkt nach Norden auf. Im Gegensatz zu den meisten anderen Landvögeln scheuen sie das offene Meer nicht. Bei Ostwind verläuft ihre Flugroute etwas weiter westwärts und führt direkt an Stevns Klint vorbei.