Auf Stevns

Heute gibt es auf der Halbinsel Stevns etwa 1.000 Gebäude aus Kalkstein. Weitere Infos

In Dänemark

Gebäude aus Kalkstein von Stevns Klint findet man an mehreren Orten Dänemarks. Weitere Infos

Häuser aus Kalk

Kalk von Stevns Klint wurde im Mittelalter für Bausteine verwendet. Im 19. Jh. entwickelten sich Häuser aus Kalkstein zum ortstypischen Baustil, was jedoch um 1950 ein Ende fand.

Aus Kalkstein gebaute Häuser sind kein häufiger Anblick in Dänemark. Das gilt jedoch nicht für Stevns, wo die meisten im Zeitraum 1860-1940 errichteten Häuser aus Kalkstein von Stevns Klint bestehen. Auch sämtliche Kirchen auf der Halbinsel sowie etwa 100 weitere seeländische Gotteshäuser wurden im 12.-13. Jh. aus Kalkstein errichtet.

Beim Bauen ist darauf zu achten, dass die Kalksteine in einer bestimmten Position liegen.

Kalksteine stammen von Ablagerungen aus dem Meer und bestehen aus vielen Schichten Kalkschalen von Kleinstlebewesen. Werden die Steine so gemauert, dass die Schichten senkrecht liegen, saugen sie Feuchtigkeit auf und können durch Frost aufgebrochen werden. 

In den Krisenzeiten der 1930er Jahre wurde nicht so viel gebaut, und nach dem Krieg lief die industrielle Herstellung des Backsteins dem Baustein von Stevns den Rang ab. Heute wird kein Kalkstein mehr auf Stevns abgebaut, weshalb die vorhandenen Steine und Häuser geschützt werden müssen.

Außerhalb Dänemarks sind Gebäude aus Kalkstein weit verbreitet – prominente Beispiele sind die griechische Akropolis und ägyptische Pyramiden.