Stevns Klint

Wenn man sich die Steilküste Stevns Klint näher anschaut, erkennt man, dass sie aus mehreren Schichten aufgebaut ist. Jede Schicht hat ihre ganz eigene Geschichte. Weitere Infos

Relikte aus der Eiszeit

In der obersten Schicht von Stevns Klint sehen Sie Spuren der letzten Eiszeit, als große Gletscher wie gigantische Bulldozer das Land überrollten. Weitere Infos

Der harte Kalk

Der halte Kalk wird von den Skeletten kleiner Moostierchen gebildet, die in Kolonien lebten. Aus ihnen entstanden die Kalkbänke, die man in Stevns Klint sehen kann. Weitere Infos

Die weiche Kreide

Die weiche Kreide ganz unten in Stevns Klint besteht aus Milliarden mikroskopischer Kalkschalen von Algen, die vor Millionen von Jahren hier lebten, als Stevns von einem troischen Meer bedeckt war. Weitere Infos

Der Fischton

Die Erklärung für das Aussterben der Dinosaurier verbirgt sich in Stevns Klint in einer dünnen Tonschicht zwischen Kreide und Kalk – dem Fischton.

Der Fischton von Stevns Klint birgt die Lösung des Rätsels, warum die Hälfte aller Tierarten und alle Dinosaurier vor 65,5 Mio. Jahren ausstarben.

1978 untersuchten amerikanische Forscher den Fischton und präsentierten anschließend in einem revolutionären Artikel im wissenschaftlichen Fachmagazin Science eine neue Theorie zum Aussterben der Dinosaurier.

Seit dieser Zeit ist der Fischton Gegenstand eines enormen wissenschaftlichen Interesses. Da Stevns Klint als eines der besten Vorkommen weltweit gilt, kommen Forscher aus aller Herren Länder hierher, um den Fischton zu untersuchen und Proben für Museen in aller Welt zu sammeln.