Militärdienst

Tausende dänische Frauen und Männer waren während des Kalten Krieges Tag für Tag in Kriegsbereitschaft, als Teil der militärischen oder zivilen Verteidigung. Weitere Infos
 

Die Verteidigung Dänemarks

Während des Kalten Krieges sahen sich die dänischen Streitkräfte mit einem gewaltigen Gegner in Gestalt des Warschauer Pakts konfrontiert. Weitere Infos
 

Die Bedrohung aus dem Osten

Die dänischen Streitkräfte sahen sich mit einer furchteinflößenden potentiellen Truppenkonzentration des Warschauer Pakts konfrontiert. Weitere Infos
 

Die Verteidigung von Stevns

Die Hauptschlacht um Dänemark hätte den NATO-Plänen zufolge in Norddeutschland stattfinden sollen. Ein Teil der Streitkräfte sollte jedoch Seeland vor einer Invasion aus dem Osten schützen. Weitere Infos
 

Der Kalte Krieg auf Stevns

Die strategisch wichtige Lage von Stevns während des Kalten Krieges führte dazu, dass zahlreiche militärische Anlagen auf der Halbinsel errichtet wurden. Weitere Infos
 

Der Kalte Krieg war überall präsent

Ganz gleich, ob man im Gebiet der NATO oder im Gebiet des ehemaligen Warschauer Paktes oder sonst wo lebte – der Kalte Krieg beeinträchtigte alle, auch wenn der Krieg in Europa niemals ausbrach. Weitere Infos

Der Kalte Krieg

Im Konflikt zwischen Ost und West und den beiden Supermächten Sowjetunion und USA während des Kalten Krieges ging es insbesondere darum, wie die moderne Welt funktionieren sollte. Das zeigte sich in vielerlei Hinsicht und führte u. a. zu einer enormen militärischen Aufrüstung, die 40 Jahre lang die Welt am Rande eines Krieges balancieren ließ, der alles hätte vernichten können. Die immerwährende Kriegsgefahr beeinträchtigte alle, und niemand konnte sich einer Stellungnahme zu den Gegensätzen zwischen Ost und West entziehen.

Das betraf nicht zuletzt die Halbinsel Stevns, die im Falle eines Krieges an vorderster Front gelegen hätte aufgrund ihrer strategisch wichtigen Lage im Öresund als Vorposten zwischen den beiden Verteidigungsallianzen Warschauer Pakt im Osten und NATO im Westen. Auf Stevns war man in Kriegsbereitschaft – rund um die Uhr, 40 Jahre lang, so wie im nur 90 km entfernten Warschauer Pakt.

Polen und Ostdeutschland gehörten zum Ostblock mit der kommunistischen Sowjetunion an der Spitze. Dänemark gehörte zum westlichen Block, u. a. zusammen mit den USA und Großbritannien. Damit waren Dänemark auf der einen und Polen und Ostdeutschland auf der anderen Seite potenzielle Feinde. Fremde Flugzeuge und Schiffe wurden auf beiden Seiten abgewehrt, ohne dass ein einziger Schuss fiel. Aber der Kalte Krieg hätte schnell heiß werden können.